Shit happens

Der heutige Tag startete mal wieder mit dem Frühstück an der Shongwe Boarding School. Danach ging es hochmotiviert zur Baustelle, da es neue Arbeitsanweisungen gab. Ein Teil der Gruppe, gemischt mit den südafrikanischen Schülern hat mit den Innen Arbeiten begonnen. Der andere Teil, ebenfalls gemischt, hat an der Fassade des Gebäudes weitergearbeitet. Jedoch haben wir heute eine neue Methode ausprobieren wollen. Anstatt den Putz aus Sand und Zement zu mischen, haben wir nur mit Zement gearbeitet. Der Sinn war es, das es schneller voran gehen sollte. Motiviert haben wir also die Zementmasse aufgetragen und waren bereits bis zum Mittag mit zwei Seiten des Gebäudes fertig.

Nach dem Mittag gab es jedoch eine Enttäuschung. Der Putz, den wir morgens aufgetragen haben, blieb an der Fassade nicht haften. Dies bedeutete für uns erst mal Baustellen-Stop. In der Zeit, als es entschieden werden sollte, wie es weiter gehen soll, sind wir alle in den Innenbereich gegangen und haben dort alle Vorbereitungsarbeiten erledigt. Der Tag hatte jedoch ein Happy End, da wir ein Fußballspiel durch Elfmeter schießen für uns entscheiden konnten.

Daniel S.

2 Kommentare

  • Dirk Wienken

    Ihr Lieben,

    heute ist der Tag der Arbeit. Also Hier, und deshalb ist hier ja auch frei. Im Gedanken bin ich aber bei euch. Vor allem bei dir Susanne, als duale Expertin und bei Dir Rainer als Fachmann für Putz und Co. Es ist sicherlich eine Herausforderung von den eigenen Ideen Abstand zu nehmen und sich auf eine tatsächliche Zusammenarbeit einzulassen.
    Also Dübel raus und – ritschi ratschi- den Putz an`ne Wand.
    Ich hoffe, dass die Zusammenarbeit gut klappt und bin mir sicher, dass ihr eine gute Zeit habt.
    Wäre gern dabei.
    LG,
    Dirk

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.