Arbeitsbeginn

Am frühen Morgen marschierten wir hochmotiviert und zum ersten Mal alle in Arbeitsmontur, hinunter zur Shongwe Boarding School. Dort wurden wir mal wieder herzlich empfangen und zum Frühstück erwartet.

Gut gestärkt ging es dann zu unserer Baustelle, die Sanierung des Wäschegebäudes. Wir machten eine gemeinsame Planung für die ersten Arbeitsvorgänge. Wir entfernten die letzten Farbreste von der Außenfassade, mithilfe von Spachtel und Schleifpapier.
Unserem erfahrenen Maurermeister viel alles aus dem Gesicht, als er die Anlieferung unseres „Sandes“ sah. Wir würden das angelieferte Material als Erde mit Steinen und Gras beschreiben. Er konnte es kaum glauben und vermutete eine versteckte Kamera.

Bheki, ein südafrikanischer Pfadfinder, der uns während des Projekt mit Rat und Tat zur Seite steht, holte uns alle auf den Boden der Tatsachen zurück. „ This is the southafrican Style “.
Blitzschnell wurde eine Fläche gesäubert, „Sand“ und Zement gemischt und danach mit Wasser vermengt. Aufgrund des warmen Wetters musste der Mörtel ebenso schnell an die Fassade gebracht und geglättet werden.


Gegen Mittag bekamen wir Unterstützung von einigen südafrikanischen Schülern. Durch das gemeinsame Arbeiten waren Sprachbarrieren nur wenig spürbar.

Nach getaner und erfolgreicher Arbeit holten wir unseren Fussball raus und gingen mit unseren südafrikanischen Kollegen auf dem „Bolzplatz“. Nur kurze Zeit später kamen noch einige weitere Fußball begeisterte, sodass wir kurzer Hand ein kleines Turnier mit 4 Teams zusammen stellten.
Den erfolgreichen ersten Arbeitstag, schlossen wir mit einem gemeinsamen und leckeren Abendessen ab.

N. Nie

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.