Vorbereitungsseminar

Die Flüge sind gebucht, die Mietautos bestellt, die Werkzeuge eingekauft, das Programm in groben Zügen mit den südafrikanischen Partnern entwickelt und der Reisebeginn ist nicht mehr weit.

Was wird uns in Südafrika erwarten, wen werden wir dort kennenlernen, welche Herausforderungen warten auf uns, sind die Materialien für das Projekt schon vor Ort und wer sind eigentlich die anderen die mitfahren?

Zwei Wochen vor dem Abflug hatten wir die Chance über einige dieser Fragen in der Gruppe nachzudenken und manche sogar zu beantworten. Zum Rahmen der ENSA-Förderung gehört auch ein Vorbereitungsseminar, das durch zwei Teamerinnen begleitet wird. Dieses Seminar fand vom 7. bis 9. April im idyllischen Gelsenkirchen statt, im Naturfreundehaus direkt am Stadtgarten.

Neben der Erfahrung vom Urlaub in der eigenen Stadt oder Region hatten wir die Möglichkeit uns das erste Mal als gesamte Reisegruppe zusammenzufinden. Da in diesem Jahr Auszubildende aus verschiedenen Berufen (Maler und Lackierer, Maurer, WKS-Isolierer) mitfahren, gab es in der Schule kein Treffen der gesamten Reisegruppe.

Trotz des vorherigen Arbeitstages begann das Programm am Freitagabend mit einem inhaltlichen Einstieg zur eigenen Standortbestimmung (Was bringe ich mit? / Welche Erwartungen habe ich?…), danach gab es ein Abendessen nach südafrikanischen Rezept. Dabei und bei dem anschließenden gemütlichen Abend konnten sich alle Reiseteilnehmer kennenlernen und ein erstes Gefühl für die Gruppe entwickeln.

Am Samstag ging es mit der inhaltlichen Vorbereitung weiter. Auch wenn einige TeilnehmerInnen in der Zeit zwischen 15.30 und 17.15 Uhr weniger konzentriert auf die Seminarinhalte waren, haben wir doch einige intensive Einheiten durchgeführt und konnten uns so sinnvoll vorbereiten.

Sonntagvormittag gab es noch letzte Seminarinhalte und wir konnten die Vorbereitung bei einem Burger in der Sonne ausklingen lassen.

Insgesamt macht es den Eindruck, dass die Reisegruppe gut funktionieren kann und wir viele motivierte Auszubildende mit nach Südafrika nehmen können.

Ein Kommentar

  • Paul Güntermann

    Lieber Benedikt, Dir und der gesamten Gruppe wünsche ich viel Erfolg, positive Eindrücke, nette Bekanntschaften und vor allen Dingen eine sichere Heimkehr
    Paul

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.